Dezember Ausgabe Blomberg TOP jetzt online        14.12.2023

Bilder TOP Oktober                                                      24.10.2023

Solidaritätserklärung                                                   19.09.2023

des Rates der Stadt Blomberg für den Bürgermeister der Stadt Blomberg

Zum Anlass: In Videos auf „Youtube“ im Internet werden vom Präsidenten eines Rockerclubs nicht nur in entstellender Weise Beschlüsse des Rates und daraus folgende Handlungen der Verwaltung kommentiert. Es wird vielmehr gegen Rat und Bürgermeister gehetzt. Aus den Reihen seiner Freunde  und Anhänger folgten daraufhin zahlreiche verbale Attacken und Drohungen in erster Linie gegen den Bürgermeister unserer Stadt.

 

Der Rat der Stadt Blomberg verurteilt sämtliche indirekten oder direkten Gewaltandrohungen und Beleidigungen gegen öffentliche Mandatsträger im Allgemeinen und gegen den Bürgermeister unserer Stadt im Besonderen. Er erklärt sich solidarisch mit dem Ersten Bürger unserer Stadt, der sich subtilen und verletzenden Anfeindungen gegenüber sieht.

 

Diese Handlungen sind ein direkter Angriff auf unsere Demokratie. Sie wirken negativ auf die Stabilität und Funktionsfähigkeit unseres demokratischen Gemeinwesens. Wer für seinen Einsatz für ein funktionierendes Miteinander in den Kommunen verbal angegriffen oder bedroht wird, muss den Rückhalt der gesamten Gesellschaft bekommen. Amts- und ehrenamtliche Mandatsträger/-innen und die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes nehmen für das Gemeinwesen wichtige Aufgaben wahr und verdienen dafür Achtung und Respekt.

 

Wir formulieren unsere gemeinsame Position:

  • Der Rat der Stadt Blomberg unterstützt den Bürgermeister    nachdrücklich bei der Umsetzung der gefassten Beschlüsse und verurteilt Angriffe auf sein Handeln und seine Person auf das Schärfste.
  • Der Rat der Stadt Blomberg bekennt sich zu den demokratischen  Werten unserer Verfassung. Dazu gehören vor allem die Achtung der Menschenwürde, der körperlichen Unversehrtheit, des  Gleichheitsgrundsatzes, des Toleranzgebotes sowie der  Meinungsfreiheit. Der Rat lehnt jegliche Form von Gewalt und  Drohungen auch verbaler Art ab.
  • Der Rat der Stadt Blomberg unterstützt daher ausdrücklich das  konsequente Vorgehen gegen Beleidigungen, Bedrohungen und  jegliche Formen der (verbalen) Gewalt gegenüber den Beschäftigten  des öffentlichen Dienstes sowie Amts- und Mandatsträgern.
  • Der Rat der Stadt Blomberg stellt fest: Eine lebendige Demokratie  braucht Auseinandersetzung. Debatten und Diskussionen müssen  jedoch mit Respekt vor dem Gegenüber geführt werden. Er setzt sich dafür ein, dass gerade bei Meinungsverschiedenheiten Kommunikation wertschätzend, offen, gewaltfrei und respektvoll stattfindet. Demokratie lebt vom Diskurs bei der Suche nach Lösungen und für den Umgang miteinander. Demokratische Werte zu leben und immer wieder zu beleben, ist ein stetiger Prozess. Wir laden alle Blombergerinnen und Blomberger dazu ein, sich aktiv daran zu beteiligen und demokratiefeindlichen Tendenzen entgegen zu wirken.

VERKEHRTE WELT IN BLOMBERG                            17.04.2023

Blomberger Grüne stimmen gegen insektenfreundliche und energiesparende LED-Leuchten!

Blomberger Grüne nur zum Schein Grün oder total Grün!? Fakt ist, das die 

Grünen den Austausch der alten Leuchtkörper gegen LED-Leuchten nicht zugestimmt haben. Obwohl ihnen auch bekannt sein muss, dass die neue LED-Technik weniger schädlich für die Insektenwelt ist und zu dem auch Energie spart.

Mehr dazu erfahren Sie im Blomberg TOP Ausgabe April 2023

BLOMBERGS HAUSHALTSSITUATION BLEIBT EINE ACHTERBAHN – AUCH IN 2023                                  16.04.2023

Haushalt trotz hohen Steueraufkommen defizitär

Die Wirtschaft zeigt sich robust, die Binnennachfrage der Bürger/innen ist bis dato weitgehend stabil, und das Steueraufkommen ist gut. Entsprechend 

positiv haben sich die Steuereinnahmen in den letzten beiden Jahren für Blomberg entwickelt. Das Blomberger Haushaltsjahr 2023 ist mit ca. 2,8 Mio. Euro dennoch defizitär. Nicht zuletzt aufgrund der Belastungen durch die Pandemie, Energiekrise, Inflation, Kriegsflüchtlinge und der Tatsache, dass der Kreis Lippe das größte Stück von der Einnahmentorte haben möchte.

Mehr dazu erfahren Sie im Blomberg TOP Ausgabe April 2023

Brüntruper Heimatpreis seit Wochen verschwunden

Seit einigen Wochen ist die Trophäe des Brüntruper Heimatpreises von 2019 im DGH, trotz intensiver Suche nicht mehr auffindbar, als wenn er quasi unsichtbar geworden wäre. Zuletzt wurde gar vermutet, dass es im DGH Brüntrup einen Hauskobold gibt. Nein, daran wollte dann tatsächlich doch keiner so richtig glauben, und so wurde weiter gesucht. Am Ende fand er sich in der „Besenkammer“ wieder, in die er von höchster dörflicher Instanz verbannt worden war. 

Wie konnte es aber zu dieser Verbannung kommen? Darüber kann nur spekuliert werden. Es mag fehlendes Gespür für die Dorfgemeinschaft und deren Leistungen sein oder eine fehlende, auf Vertrauen basierende Bindung zur Dorfgemeinschaft, aber das ist rein spekulativ. Einigermaßen sicher dürfte aber sein, dass die höchste dörfliche Instanz etwas gegen diese Verleihung hat. Das Recht, den Heimatpreis in die „Besenkammer“ zu verbannen hat sie alleine allerdings nicht, das ist nur gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft möglich. Die Brüntruper hoffen nun auf Selbsterkenntnis, und dass dieser Spuk bald ein Ende hat.

CDU-Lippe

Ursula von der Leyen: Europa im Fokus (Mi, 17 Apr 2024)
>> mehr lesen

Union fordert klare Haltung gegen den Iran (Mon, 15 Apr 2024)
>> mehr lesen

Mindset und Debatte: Was sich ändern muss (Mon, 15 Apr 2024)
>> mehr lesen

Jüdisches Leben umfassend schützen (Fri, 12 Apr 2024)
>> mehr lesen

Mit der Ampel ist Deutschland unsicherer geworden (Thu, 11 Apr 2024)
>> mehr lesen

Zur Hompage des JU Verbunds Ostlippe
Zur Hompage des JU Verbunds Ostlippe
Zur Homepage der KPV-Lippe
Zur Homepage der KPV-Lippe